Grafenegg Blog

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Vom Kreislauf des Wassers und des Lebens

«Das Meer und mehr» lautet der Titel des nächsten Schlossklänge-Konzerts in Grafenegg. Jun Märkl dirigiert am 10. März neben romantischer und impressionistischer Musik auch ein Werk des Japaners Toshio Hosokawa, das 2005 von den Wiener Philharmonikern unter Valery Gergiev uraufgeführt wurde. Lesen Sie die Gedanken des Komponisten zu «Circulating Ocean».

What’s Campus Grafenegg?

Grafenegg, situated near Vienna, has been synonymous with music since 2007 and has made a name for itself internationally as a venue for world-class open-air concerts under the motto „Sound meets Scenery.“. An extensive framework programme and activities promoting young talent have always been an important part of the concept. But from 2018 a new…

Campus Grafenegg – Leon Botstein im Interview

„Musik im Kontext. Spielen, hören, begreifen“ – das ist das Motto des Campus Grafenegg, der seit kurzem unter der künstlerischen Leitung des US-amerikanischen Dirigenten und Musikwissenschaftlers Leon Botstein steht. Bestandteil des Campus Grafenegg ist die neu gegründete Grafenegg Academy, die an den ersten beiden Sonntagen im Juli ein umfangreiches Programm mit Konzerten und Diskussionsveranstaltungen bietet. Leon Botstein fasst im Interview das Konzept zusammen.

Buchbinder

Buchbinder’s Choice: Trailer zum Festival 2018

Mit dem Adagio Cantabile aus der „Pathétique“ von Ludwig van Beethoven hebt Rudolf Buchbinders Einführung in die Sommersaison 2018 stimmungsvoll an. Gedreht wurde das Video in seinem persönlichen Klavier-Studio. Das Programm des Grafenegg Festivals 2018 spannt sich von Benjamin Brittens „War Requiem“ unter Yutaka Sado am 17. August bis hin zu einem Doppelkonzert mit russischer Ballettmusik unter Valery Gergiev am 9. September.

Verwundbar und verbunden – Nachklänge von INK STILL WET

Es ist ein Alleinstellungsmerkmalen von vielen: Seit 2011 können in Grafenegg junge Komponistinnen und Komponisten im Rahmen des Workshops INK STILL WET ihre neuesten Werke mit einem professionellen Orchester einstudieren. Wie klingt ein Werk in der Praxis, das bisher nur im Kopf bzw. am Papier existiert hat? Zwei Erfahrungsberichte aus dem Sommer 2017.

Gedanken zu „Reflections“ und Grafenegg

„Reflections“ heißt das Auftragswerk, das Brad Lubman als Composer in Residence des Grafenegg Festivals 2017 geschrieben hat. Die Uraufführung fand am 2. September mit dem Tonkünstler-Orchester unter Leitung des Komponisten statt. Bereits wieder in die USA zurückgekehrt, hat er Reflexionen über seine Grafenegg-Erfahrung verfasst.

Klimke

Von Liebe und Anarchie – Christoph Klimkes Texte zum „Freischütz“

Konzertante Opernaufführungen stehen für pures Musik-Erleben. Kein Bühnengeschehen, das sich in den Vordergrund drängt. Bei der Festival-Eröffnung am 18. August wird Carl Maria von Webers „Freischütz“ konzertant erklingen. Der Autor und Librettist Christoph Klimke hat für diesen Anlass die Dialoge in Zwischentexte münden lassen. Otto Schenk wird sie aus der Taufe heben. Hier können sie vor- und nachgelesen werden.

Piotr Beczała zieht vor Mieczysław Karłowicz den Hut

Schumanns „Dichterliebe“ steht im Zentrum von Piotr Beczałas romantischer Liedermatinee am 20. August in Grafenegg. Nicht weniger ernst meint es der polnische Tenor mit den Werken seines Landsmanns Mieczysław Karłowicz. In Polen Kult (nicht nur wegen seines frühen tragischen Todes in den Bergen), anderswo weitgehend unbekannt – ein kurzes Porträt.

Kurt-Palm

Klang trifft Kulinarik – Kurt Palm im Interview

Kurt Palm ist Autor und Regisseur, aber vor allem eines: Volksbildner. In unzähligen Veranstaltungen hat er Gerichte aus dem Leben von James Joyce, Adalbert Stifter, Franz Kafka und Wolfgang Amadeus Mozart nachgekocht. Bei seinem jüngsten Besuch auf Schloss Grafenegg haben wir den Hobbykoch zu den kulinarischen Vorlieben Mozarts befragt – und zur Musik, die er selbst in der Küche hört. Klang trifft Kulinarik!